Blumenanbieter in der Übersicht

Wer in der heutige Zeit Blumen haben möchte, braucht nicht lange darüber nachdenken, schließlich gibt es jede Menge Shops (nicht nur im Internet) zur Auswahl. Nach wie vor gibt es den kleinen Laden um die Ecke, Großblumenmärkte in Städten und die vielen Onlineshops, die nach der Reihe aus der Erde sprießen. Eigentlich muss der Kunde schon ein wenig nachdenken, weil es schließlich zu viel Auswahl gibt.

Hier hat er wieder die Qual der Wahl, aber das muss auch nicht sein. Fast alle Shops haben Vor- und Nachteile, die sie schnell herauskristallisieren, wenn man sich einmal näher damit beschäftigt. Kunden können unterschiedlicher nicht sein, jeder mag etwas anderes, hat andere Vorstellungen oder Wünsche. Angefangen beim Preis bis hin zu den Sonderleistungen, die von den Shops angeboten werden.

BlumenanbieterManche mögen lange Rosen, andere unbedingt eine gratis Karte dazu. Es gibt Läden, die ins Ausland versenden und andere die Fair Trade Blumen verkaufen. So hat sich jeder irgendwie auf ein Thema spezialisiert und da ist auch gut so.

Die Valentins GmbH beispielsweise ist kein typisches Valentinstaggeschäft, hat aber jede Menge Geschenke, neben den Blumen im Angebot. Angefangen bei Sekt bis hin zu Parfüm und Plüschtieren, kann sich hier jeder austoben und bestellen ohne Ende. Im Internet kaufen Kunden nicht nur Blumen, sie wollen meistens ein ganzes Arrangement haben. Schließlich möchte man der Herzensdame zeigen, was Sache ist. Auch die Muttis freuen sich, wenn sie mit einer ganzen Geschenkladung rechnen dürfen. Schenken macht Freude, vor allem wenn es Dinge sind, über die sich andere freuen können.

Die besten Online Shops im Überblick:

Planung ist die halbe Miete

Wie gesagt, es gibt viele Shops. Einfacher wird es, wenn der Kunde vorab weiß, was er will und vor allem, wohin die Blumen geliefert werden. Das sollte das erste Kriterium sein. Wer Blumen nach Australien schickt, sollte sich unbedingt einen Laden suchen, der Weltweit versendet oder direkt in Australien bestellen. Das kleine Geschäft um die Ecke wird ein wenig Überfordert damit sein, deswegen ist es immer gut, sich vorab ein wenig damit zu beschäftigen.

Man klickt sich am besten durch das Angebot und schaut, wohin diese liefern, macht sich eine Liste mit den Versandkosten und sucht sich im Endeffekt den günstigsten Laden aus. Warum mehr für den Versand bezahlen, wenn es wo anders billiger ist? Aber Achtung, der Versand ist schließlich nicht alles. Sind die Blumen generell teurer, bringt die kostenlose Lieferung auch nichts. Hier muss das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach stimmen, dürfte aber logisch sein, deswegen immer alle Preise vergleichen, bevor man eine Entscheidung trifft.

Unser Tipp: Zu bestimmten Anlässen, wie Muttertag oder Valentinstag gibt es häufig Sonderaktionen, die aber teils begrenzt sind. Das heißt, man sollte bis zum Tag XY bestellen, dass man sie auch wirklich erhält. Daher, auch unbedingt die Lieferbedingungen checken und gucken, bis wann man bestellen muss.

Wer erst am 14.2 bestellt, wird keine Blumen mehr erhalten. Hier ist logisch, dass man ein wenig im Voraus planen muss. Wer das nicht will oder kann, geht am besten in den Laden um die Ecke, dort gibt es an Spitzentagen immer genug Blumen, auch noch Last Minute versteht sich. Es geht nicht immer um den günstigsten Preis, Verlässlichkeit sollte ganz oben stehen, was bringen die billigsten Rosen, wenn sie erst drei Tage später geliefert werden? Die meisten Onlinehändler, zumindest die oben erwähnt wurden, sind verlässlich und haben schon einige Auszeichnungen erhalten. Also hier kommt die Ware garantiert dort an, wo sie sollte und vor allem am richtigen Tag.

Auf die passende Bezahlmöglichkeit achten

Wer online bestellt sollte unbedingt aufpassen, ob es mit der Bezahlung so funktioniert, wie man eigentlich möchte. Viele Shops verlangen beispielsweise eine Kreditkarte und das wäre mehr als ärgerlich, wenn man am Ende keine hat. Keine Sorge, es gibt noch Alternativen. Zum Beispiel Paypal, Bankeinzug, auf Rechnung oder Vorabüberweisung. Es ist ja nicht so, dass es diese Möglichkeiten nicht gibt, die Frage ist nur, wo sind sie zu finden. Deswegen sollte man sich vorab schon informieren, bevor man sich überhaupt die schönen Blumen raussucht.

blumen-bezahlungGibt es einen Strauß, den man unbedingt haben möchte, kann man immer noch einen Freund bitten oder sich eine Prepaidkarte holen, falls es sich Zeitlich machen lässt. Die Shops achten mittlerweile schon darauf, dass wirklich jeder eine Möglichkeit zur Bezahlung bekommt, schließlich profitieren sie auch davon, wenn mehr Kunden bei ihnen einkaufen und nicht bei der Konkurrenz.

Last Minute und anonyme Bestellungen

Dramatisch wird es meistens dann, wenn es sich um eine Last Minute Bestellung handelt. Zum Beispiel, dass die Blumen am selben Tag beim Empfänger ankommen. Ist das der Fall sollte man sich einen Shop suchen, der explizit solche Last Minute Bestellungen ermöglicht. Es gibt einige, die schicken ihre Floristen persönlich los, um die Blumen abzugeben, andere verschicken sie mit der Post. Gibt es Filialen in ganz Deutschland ist es eher möglich, die Blumen zu liefern als wenn es nur eine kleine in Hamburg gibt. Die wird nicht am selben Tag nach München fahren können. Deswegen immer vorher schauen, wohin die Reise geht, wie viel sie kostet und wie lange man vorher bestellen muss. Manche bieten sogar an, wer bis 14:00 bestellt, bekommt die Blumen noch am selben Tag. Das ist ein faires Angebot, welches aber zu Muttertag wahrscheinlich nicht immer so klappt. Deswegen sollte man an Spitzenzeiten immer einige Tage vorab bestellen, dass die Blumen auch wirklich ankommen. Im Notfall gibt es immer noch Blumenläden oder Supermärkte, die auch Blumen verkaufen.

callas

Wer die Blumen anonym verschicken möchte, kann das ferner über einige Online Händler tun. Die Rechnung bekommt der Besteller und der Empfänger wird mit den Blumen überrascht. Das macht besonders Sinn, wenn der glückliche nichts davon wissen soll, vor allem, von wem die Blumen kommen. Heimliche Verehrer gibt es auch heute noch genug.

Fazit: Online Blumenversender gibt es viele, die Frage ist nur, welcher darf es sein? Wer vorab weiß, was er will und wohin die Blumenreise geht, kann so einiges einschränken. Das hilft bei der Entscheidung total.