Orchideen verschenken zum Muttertag

Die Orchidee in ihren vielen Facetten ist eine beliebte Zimmerpflanze geworden und ist mittlerweile auch zu einem beliebten Geschenk herangewachsen. Die exotisch aussehende Pflanze mit ihren beeindruckenden Blüten wird gerade am Muttertag immer häufiger verschenkt. Die Orchidee gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Blütenmusterungen und macht als originelles Muttertagsgeschenk was her.

Orchidee zum Muttertag verschenken
Orchidee zum Muttertag verschenken

Die Orchidee zählt mit zu den Orchideengewächsen und umfasst mittlerweile 30.000 unterschiedliche Arten. Diese exotische Pflanze wird neben der Rose auch als die Königin der Blumen bezeichnet und gehört mit zur Familie der Bedecktsamer. Das Aussehen der Orchideenpflanze ist durch einige Merkmale stark geprägt. Ihren Namen hat Pflanze ihrem stärksten Merkmal zu verdanken, den zwei hodenförmigen Wurzeln.

Welche Merkmale zeichnen eine Orchideenpflanze aus?

Wer eine Orchidee verschenken möchte und sich vielleicht deswegen mit diesem Thema beschäftigt hat wird feststellen, dass es zahlreiche Arten, Formen und Farben gibt. Zusätzlich sollte aufgefallen sein das die Orchideengewächse unterschiedliche Merkmale aufweisen. Richtig zu erkennen sind diese Merkmale jedoch nur, wenn man genau hinsieht.

Kenner der Pflanzenart werden wissen, dass nicht jede Orchideenart dieselben Merkmale aufzeigt, somit ist jede Art einzigartig. Betrachtet man eine Orchideenpflanze genauer, wird man die auffälligsten Merkmale sofort erkennen. Das Aussehen an sich ist bereits ein sehr auffälliges Merkmal, was die Pflanze zusätzlich exotisch erscheinen lässt.

orchideen

Das Aussehen der Pflanze zeichnet sich durch eine Säule und dem zusammengewachsen Staubblatt mit dem Stempel ab. Dadurch bildet sich ein einzigartiges Blütenorgan. Die Blüten am Blütenorgan sind zygomorph. Hier kann es jedoch je nach Art Unterschiede geben. Die Blütenform und das Aussehen der einzelnen Blütenblätter sind ein weiteres Merkmal. Besonders beeindruckend ist, dass die Blüte von der Knospenbildung bis zur Blütenentfaltung bis zu 180 Grad drehbar ist. Einige Gattungen der Orchideen schaffen sogar eine Drehung von 360 Grad. Kaum eine andere Pflanze ist dazu in der Lage.

Ein weiteres Merkmal sind die Pollenkörner, die zu den Pollinien geballt sind. Außerdem bildet die Orchidee zahlreiche kleine Samen.

Allgemeine Verbreitung der Orchideengewächse

Die meisten Liebhaber der Orchideen wissen nicht, wo die beliebte Blume überhaupt herkommt und dass sie auch in natürlichem Umfeld wachsen kann. Die meisten Orchideen, die man in einem Blumenladen bekommt, sind extra für diesen Gebrauch gezüchtet wurden.

orchideen im blumentopf
orchideen im blumentopf

Wild wachsende Orchideen gibt es auf allen Kontinenten der Erde. Die Orchidee ist sehr anpassungsfähig. Am wohlsten fühlt sich die Pflanze jedoch in den tropischen Gebieten. Eine besonders große Vielfalt gibt es jedoch in Asien und Südamerika. In Europa werden zurzeit noch 250 Arten gezählt, die Zahl ist jedoch in den letzten Jahre leicht ansteigend gewesen.

Die meisten Orchideenarten finden sich auf diesen Kontinenten:

  • Tropisches Asien
  • Tropisches Afrika
  • Ozeanien

Die Wuchsform der Orchideen

Wer zum Muttertag Orchideen verschenken will, wird schnell bemerken, dass es verschiedene Wuchsformen gibt. Insgesamt weist die Orchiedee drei verschiedene Wuchsformen auf. Man unterscheidet die

  • Epiphytisch, die auf anderen Pflanzen wachsen
  • Terrestrisch, diese Orchideenform wächst auf der Erde
  • Lithophytisch, wächst auf Steinen und Felsen

Die Hälfte aller dieser Pflanzen wächst in der Epiphytisch Form. Das liegt unteranderem daran, dass diese Art mit sehr widrigen Bedingungen zurechtkommt. Dadurch wächst diese Orchideenart an vielen Stellen der Erde.

Wird die Orchidee noch als was anderes als zur Zierde verwendet?

Ja! Obwohl die Orchidee so stark verbreitet ist, wird sie oftmals nicht als Nutzpflanze angesehen. Gerade in Deutschland wird diese beeindruckende Pflanze als Zierpflanze betrachtet. Trotzdem gibt es einige Bereiche, in denen die Orchidee als Nutzpflanze verwendet werden kann. Beispielsweise zur Aromatisierung oder zur Zubereitung von Tee. Andere Orchideen werden auch für die Parfümherstellung verwendet. In anderen Teilen der Welt wird die Orchidee sogar als Zugabe für Speisen verwendet – aus unserer Sicht sehr ungewöhnlich, aber in anderen Ländern durchaus Standard!

Die Bedeutung von Orchideen in Deutschland

In Deutschland hat die Orchidee hauptsächlich als Zierpflanze oder als Schnittblume eine Bedeutung. Manche Pflanzen werden auch für die Kreuzung verwendet, es sind jedoch sehr wenige. Trotzdem entstanden durch diese Kreuzungen in den letzten Jahren immer wieder neue Arten und Gattungen, die heute in zahlreichen Wohnzimmern stehen. Diese Gattungen nennt man Hybride.

Neben der Topfpflanze gibt es in Deutschland einen großen Anteil an Schnittblumen. Immer mehr Verbraucher wollen die Orchidee nicht als Topfpflanze, sondern als Schnittblume. Durch die Beliebtheit der Pflanze hat sich ein starker Export- und Importmarkt gebildet.

Die größten Import- und Exportmärkte sind neben Deutschland jedoch die USA, Europa, Japan, Hongkong, Taiwan und Südkorea. In Europa werden hauptsächlich große Mengen von den sogenannten Hybriden produziert. Mittlerweile hat sich die Orchideen zur beliebtesten Blume gleich nach der Rose entwickelt. Wer eine Orchidee beispielsweise zum Muttertag kauft, sollte die ausreichende Pflegeanleitungen mitliefern, denn die Orchidee benötigt ausreichend Pflege für ein langes Leben. Und was ist schon eine Blume ohne langes Leben?

Folgende Pflegehinweise sollten bei der Orchidee beachtet werden

Wer eine glückliche Orchideenpflanze haben möchte, die möglichst lange ihre Blüten zeigt, sollte darauf achten das Orchideen kein direktes Sonnenlicht und auch keine Zugluft mögen. Das sollte bei der Platzwahl eine wichtige Rolle spielen. Handelt es sich um eine Topfpflanze, dann sollte unbedingt an das richtige Umtopfen gedacht werden. Im Regelfall sollten Orchideen alle zwei Jahre einen neuen Topf bekommen. Dabei muss der Topf nicht unbedingt eine Nummer größer werden, wichtig ist die neue Erde. In Fachgeschäften gibt es für die Orchidee eine spezielle Erde.

Eine weitere Pflegemaßnahme besteht darin, die vertrockneten und verfaulten Pflanzenreste zu entfernen. Achten Sie aber darauf die Pflanzenteile erst zu entfernen, wenn diese wirklich vertrocknet sind. Sonst könnte das dem Wachstum der Pflanze schaden. Beim Entfernen der Pflanzenteile sollte immer auf scharfes Werkzeug geachtet werden, dass sie die Pflanze nicht unnötig verletzen.

Ebenfalls sehr wichtig bei der Pflege dieser exotischen Pflanzen ist, Staunässe unbedingt zu vermeiden. Die meisten Orchideen verlieren ihr Leben, weil ihre Besitzer es mit dem Gießen zu gut meinten. Die meisten Orchideen kommen aus Gegenden die wenig Wasser haben, also benötigt die Pflanze auch nicht sehr viel Wasser.

Alle Pflegetipps für Orchideen

orchideen-in-weiss

Orchideen selbst züchten

Wer sich als Züchter versuchen will und neue Orchideen haben möchte, sollte sich an die Zeit zwischen April und Oktober halten. Gerade in dieser Zeit sollte man die Pflanze immer wieder mal mit etwas Dünger versorgen. Orchideen sind anspruchsvolle Gesellen, weshalb man sie besonders aufmerksam behandeln sollte. Tut man ihnen Gutes, werden sie lange in voller Blüte stehen und man kann sich an ihnen sattsehen. Ideal also für den Muttertag.